Das christliche Gottesbild: Eine Lästerung!

Verkitscht und verlogen

gttsatan
Der gespaltene Gott



Der Betrug beginnt schon im Kindesalter der Menschheit und fortdauernd auch heute noch vielfach vom Kleinkindesalter unserer Nachkommen an: Da wird den erfahrungshungrigen Wesen, die noch kaum denken, aber vor Allem fühlen, der "Liebe Gott" kindgerecht als allmächtiger, allgütiger und allwissender, als schützender und gelegentlich auch strenger Großvater vor Augen geführt. Eine Person also, ganz nach des Menschen Ebenbild erfunden. Eine Person, mit der man sich gut stellen muss, der man alle seine Wünsche und Sorgen erzählen darf und die schon alles richten wird.

20, 30 oder 60 Jahre später hören der erwachsene Mann, die erwachsene Frau aus dem Munde der Gottesdiener, dass Gott ein allgütiger, allwissender ... usw usf. Die kindgerechte Indoktrination wirkt so wunderbar prägend, dass auch Alte sich noch damit zufrieden geben. Diese Indoktrination ist eine Spielart von Kindesmissbrauch bzw Volksverrat. Der augenblickliche franzikusoide Papst wird nicht müde vom "unendlich zärtlichen Gott" zu schwärmen.

So werden Menschen seit Jahrtausenden auf ein demütiges, opferbereites und hingebendes Leben unter einer führenden, allein herrschenden Macht vorbereitet, gedrillt. Und sie glauben an Demokratie, wenn ihnen nur immer wieder das Wort "Demokratie" vorgesagt wird!

Kinder und Erwachsene können von Atheisten, von Säkularen sehr schonend und aufbauend auf das reale Leben vorbereitet bzw über die waltenden Mächte in uns und außerhalb ins Bild gesetzt werden, ohne dass ihnen das Brandzeichen irgendeines GsD-Vereins in die Seele gesetzt wird (Glauben statt Denken). Dass GsD eine überaus politische Dimension besitzt, muss nicht bewiesen werden. Wer allein den Trick beobachtet, mit dem uns täglich von PolitikerInnen, den ihnen zuarbeitenden Institutionen und Medien immer wieder Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Religionsfreiheit vorgegaukelt wird, begreift den Zweck einer Einbindung sogar ausgewiesen krimineller Organisationen und Staaten in unser aller Leben: Seelenruhe und Friedhofssicherheit auf Pump! Wenn der Betrug auffliegt, oder auch nur aufzufliegen droht, zahlen die betrogenen Menschen die Zeche!

Logos oder: Die Logik der Kirche:
Die Dummheit war am Anfang
Die Angst kam noch hinzu
Der Aberglauben-Anhang
verspricht sich Seelenruh

Bis zu diesem Punkt kann den Indoktrinatoren ja noch guter Wille unterstellt werden, die Menschen zu schonen und zu trösten, ihnen einen Halt zu bieten. Wenn ich aber in der Straßenbahn stehe und in einer Kurve nach dem vermuteten Haltegurt greife, der aber fehlt, dann warnt mein Riesenschreck mich davor, imaginären, vorgetäuschten Sicherheiten zu trauen. Aber das große Übel lauert noch tiefer:

Unsere christlichen Kleriker, also Pfarrer, Priester, BischöfInnen, Kardinäle, Päpste sind Gottesdiener. Präziser: Sie sind Diener IHRES Gottes. Wenn man von Gott als einem von Menschen geschaffenen persönlichen Wesen nach des Menschen Ebenbild ausgeht, das sozusagen HERR, eine schützende, drohende und fordernde Leitfigur unserer "Leitkultur" darstellen soll, dann muss man tatsächlich zugestehen, dass sie diesem Gott dienen, ganz und gar!

Die menschelnde Dummheit der profitorientierten Religionskonzerne besteht darin, dass sie sich und uns überhaupt ein Bild von Gott machen, dass sie wähnen, ein allmächtiges ... Wesen kümmere sich im gesamten Universum um die winzige Erdmurmel und alles, was darauf existiert, denkt, flucht, liebt oder hasst. Ein solches Wesen soll unsere Irrtümer zur gestrigen oder heutigen Moral, unsere kleinstkarierten Hühnerhof-Manieren ernst und wichtig nehmen? Ja, den Menschen kann man so begegnen. Und den gleichen Menschen, die man bewusst im schummrigen Schummel-Dunkel lässt, verschweigen diese Gaukler auch, dass sie tatsächlich IHREM konstruierten Gott in aller Konsequenz dienen: Sie dienen dem wunderbaren, grundgütigen und dem schrecklichen, satanischen Gott! "Und abermals krähte der Hahn" von Kh. Deschner müsste in jede Schulbibliothek, in jeden Weltanschauungsunterricht zwingend eingeführt werden. Wird es aber nicht, weil die Politik, viele Medien und alle, die an dem verführerischen, satanisch-gleißnerischen Glanz des weltweiten Machtmissbrauchs teilhaben wollen und die bequeme Gangart, die Selbstbereicherung in jeder Form bevorzugen. Deschner beweist in seinem realistischen Kriminalbericht, dass ausgerechnet die "moralische Instanz" Kirche vorwiegend dem Satan gehorcht, dieser einen Hälfte ihrer anthropomorphen Figur, ihres GOTTTEUFELS!

Doch so kann die Entwicklung des Menschen zum weisen Menschen, zum Homo sapiens nie gelingen! Zum Menschen, der sein zoologisches, für ihn (!) schuldverknüpftes Erbe überwinden muss, um zu überleben. Hinweise auf unsere Politik, auf die "Mutti"-Figur, auf die ubiquitären theistischen Gräueltaten sind für den wahrhaftig informierten Leser überflüssig!

Wenn sie von Gott sprechen - und das tun sie ohne Unterlass - dann sollen also die Menschen an den "zärtlichen Gott" denken. Sie verschweigen uns "Schäflein" dabei, dass sie selbst den ganzen, den guten wie bösen Gott meinen. Nein, die größte universale Macht ist kein Sorgenonkel, ist unvorstellbar mächtig, ist unvorstellbar! Also machen wir uns auch keine Vorstellung, kein Bild von ihr! Die Natur spricht mit ihren Gesetzen eine deutliche Sprache, nicht der CEO-Priester oder eine Frau Kässmann. Nein, deren Gott gibt es mit Sicherheit nicht! Der Mensch ist ein erst relativ kurze Zeit währendes Experiment der Evolution. Ausgang ungewiss, obwohl ein Scheitern unter den falschen Prämissen von Kirche und Politik wahrscheinlich ist. Atheisten werden verteufelt, weil sie die bequeme Herrscher-Untertanen-Irrkultur der Machteliten stören. Doch allein der atheistische Ansatz zur Selbstverantwortung des Menschen für ALLE Aktionen und ihre Konsequenzen auf dieser Welt kann das Scheitern vielleicht noch verhindern.

Themen