Windstärken und ihre  zunehmenden  Auswirkungen an Land und zur See

nach Beaufort

Wind-
stärke

Beschreibung

Geschw.
m/s

Geschw.
km/h

Auswirkung an Land

Auswirkung zur See

0

Windstille

0-0,2

0-1

Rauch steigt gerade empor

Spiegelglatte See

1

Leichter Zug

0,3-1,5

1-5

Windrichtung nur durch Rauch erkennbar

Schuppenförmige Kräuselwellen

2

Leichte Brise

1,6-3,3

6-11

Wind im Gesicht fühlbar, Blätter säuseln

Kurze kleine Wellen, Kämme brechen sich nicht

3

Schwache Brise

3,4-5,4

12-19

Blätter und dünne Zweige bewegen sich

Kämme beginnen sich zu brechen, Schaum, meist glasig

4

Mäßige Brise

5,5-7,9

20-28

Bewegt Zweige, dünne Äste, hebt Staub

Noch kleine Wellen, aber vielfach weiße Schaumköpfe

5

Frische Brise

8,0-10,7

29-38

Kleine Bäume beginnen zu schwanken

Mäßig lange Wellen mit Schaumkämmen

6

Starker Wind

10,8-13,8

39-49

Pfeifen an Drahtleitungen

Bildung großer Wellen (2,5-4m) beginnt, größere Schaumflächen

7

Steifer Wind

13,9-17,1

50-61

Fühlbare Hemmung beim Gehen

See türmt sich, Schaumstreifen in Windrichtung

8

Stürmischer Wind

17,2-20,7

62-74

Bricht Zweige von den Bäumen, erschwert erheblich das Gehen

Wellenberge von über 6 m Höhe, Gipfel beginnen zu verwehen

9

Sturm

20,8-24,4

75-88

Kleinere Schäden an Häusern und Dächern

Dichte Schaumstreifen, "Rollen" der See, Gischt verweht

10

Schwerer Sturm

24,5-28,4

89-102

Entwurzelt Bäume, bedeutende Schäden

Sehr hohe Wellenberge, See weiß durch Schaum

11

Orkanartiker Sturm

28,5-32,6

103-117

Schwerste Verwüstungen

Luft mit Schaum und Gischt angefüllt

12-17

Orkan

32,7-61,2

118-220

Schwerste Verwüstungen

Luft mit Schaum und Gischt angefüllt. See vollständig weiß. Sicht sehr stark herabgesetzt. Keine Fernsicht.

Quelle: Wolfgang Trapp; Kleines Handbuch der Maße, Zahlen, Gewichte und der Zeitrechnung; Bechtermünz Verlag; 1996

 Wind-Start